LOGnews - Ihre Logistik-Informationsquelle
24 | 09 | 2018
Letzte News
Interessante Artikel

Projekte: Modernisierung

Netto b859a047a677f186 orgDer Handel befindet sich aktuell in einer Umbruchphase, die zahlreiche neue Anforderungen an die Logistik bzw. die Supply Chain mit sich bringt. Auch der Discounter NETTO kann sich diesen Veränderungen nicht entziehen. Seit der Inbetriebnahme seines Distributionszentrums in Køge (nahe Kopenhagen) ist der Hersteller des Automatiklagers, Material-Handling-Experte DAIFUKU, mit einem eigenen Team von aktuell 20 Mitarbeitern vor Ort und erbringt dort umfassende Serviceleistungen. Neben der klassischen Wartung und Instandhaltung stehen kontinuierliche Prozessoptimierungen im Fokus. Zuletzt steigerte eine 2010 abgeschlossene Modernisierung und Erweiterung die Lagerkapazität erheblich. Statt im Dreischichtbetrieb kann dort nun wieder in zwei Schichten gearbeitet werden.

8d0e14446fe28d32 orgZuverlässigkeit ist das wesentliche Kriterium von Logistikanlagen – diese war bei der 30 Jahre alten Palettenfördertechnik von SMS Siemag nicht mehr gegeben. Das Unternehmen entschied sich daher für eine Modernisierung durch die TELOGS GmbH. Die Herausforderung für den Instandhaltungs- und Retrofitexperten: Durchführung des Projekts im laufenden 2-Schicht-Betrieb, bei Vollauslastung des Lagers und ohne eine vollständige technische Dokumentation der Anlage. Innerhalb von nur acht Wochen tauschte der Dienstleister die gesamte Mechanik, Antriebstechnik und Sensorik. Von der ursprünglichen Anlage blieb nicht mehr übrig als der Stahlbau.

120 Prozent des vertraglich vereinbarten Durchsatzes leistet das neue vollautomatische Hochregallager des schwedischen Supermarkt-Großhändlers Dagab AB. Innerhalb von nur neun Wochen integrierte Material-Handling-Experte DAIFUKU Europe Ltd. das System inklusive Hochleistungsfördertechnik bei laufendem Betrieb im Stockholmer Dagab-Distributionszentrum.

RFID-Revolution in der Außer-Haus-Verpflegung: Der Porzellanhersteller Bauscher bietet mit pabis eine innovative, RFID-basierte Abrechnungslösung für die Gemeinschaftsverpflegung an, die den Bezahlvorgang an den Kassen automatisiert.

Zur sicheren Lagerung wichtiger Dokumente ihrer Klienten setzt die HUK-COBURG Versicherungsgruppe auf das Lagerführungssystem LFS 400. Das System der Unternehmensgruppe E+P verwaltet mehr als 200.000 dieser Dokumente und schützt diese unter maximalen Sicherheitsvorkehrungen gegen externe Zugriffe. Täglich treffen im Archiv rund 35.000 neue Briefe – der gesamte Schriftverkehr der Versicherungsgruppe – ein. 16 Mitarbeiter bearbeiten und verwalten hier die eingelagerten Unterlagen mit LFS 400 entsprechend den gesetzlichen und konzerninternen Vorgaben. Darüber hinaus setzt die HUK-COBURG das System auch im benachbarten Materiallager zur Lagerführung ein. Insgesamt werden bei der HUK-COBURG 21 neu angeschaffte Shuttles mit LFS 400 verwaltet.

Kapazitätssteuerung und Prüfung der Verfügbarkeit von Stanz- und Umformwerkzeugen
Der Filterhersteller MANN+HUMMEL nutzt seit geraumer Zeit im Werk Marklkofen ein RFID-basiertes Werkzeugmanagementsystem, das die Verfügbarkeit von produktionsrelevanten Stanz- und Umformwerkzeugen transparenter macht. 

Dinex, einer der europaweit führenden Experten im Bereich Auspuffsysteme und Schalldämpfer, schlug bei der Modernisierung seines Zentrallagers in Middelfart, Dänemark, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Durch die Integration eines Automatiklagers der Friedrich REMMERT GmbH, das über ein Rohrvereinzelungssystem direkt an die Produktion angebunden ist, wurde einerseits die Raumausnutzung deutlich erhöht. Andererseits wurde der Ausschuss, der bis zu diesem Zeitpunkt durch das Einlegen der Rohre in den Laser mittels Kran in Kauf genommen werden musste, auf nahezu null reduziert.

Die Liebe zu Blumen und Pflanzen ist seit fast 100 Jahren die große Motivation der ‚Blumenfamilie’ Rutishauser. Bereits in der 4. Generation produziert und vertreibt die Familien-AG qualitativ hochwertige Blumen und Pflanzen aus eigener Produktion – erzeugt auf 75.000 m² computer-klimatisierter Gewächshausfläche - oder als Handelsware von Partnern aus der ganzen Welt. Täglich wird eine Sortimentsvielfalt von bis zu 200 verschiedenen Artikeln schweizweit ausgeliefert.

Der Getränkefachgroßhändler Waldhoff mit Hauptsitz in Höxter plant zurzeit die Modernisierung seiner Lagerstandorte. Im Zuge dessen entschied sich Waldhoff für den Einsatz des Lagerführungssystems LFS 400 der Warehouse-Experten-Gruppe Ehrhardt + Partner. Als erstes Lager wird Thörey bei Erfurt auf das neue Warehouse-Management-System umgestellt. Um die Kommissionierung weiter zu optimieren und gleichzeitig Logistikkosten zu reduzieren, führt Waldhoff im Zuge der LFS 400-Integration darüber hinaus die Kommissioniertechnik Pick-by-Voice ein.

 

Bei der Lagerung seiner sensiblen, temperaturgeführten Produkte setzt Homann Feinkost, der Marktführer für frisch gekühlte Feinkostspezialitäten und Convenience-Produkte in Deutschland, auf das Lagerführungssystem LFS 400. Mit dem System des Bopparder Anbieters Ehrhardt + Partner erreicht Homann heute eine größere Flexibilität sowie deutlich kürzere Durchlaufzeiten und spürbare Effizienzsteigerungen.

Wer kennt sie nicht, die guten alten Rohrpostleitungen, die trotz Einzug elektronischer Medien in großen Verwaltungen wie Versicherungen und Banken nicht wegzudenken sind. Auch diese Zustellart wird mit neuesten Technologien ausgestattet, die der eindeutigen zeitlichen wie auch örtlichen Erfassung der oft wertvollen Fracht dienen. Beispielsweise ist eine Dokumentation der Sendungshistorie durch RFID-Datenträger in den Versandhülsen möglich.

Beim Bayerischen Hauptmünzamt (HMA) in Mün­chen kann man mit Geld umgehen. Das HMA fertigt Münzen für den Bargeldumlauf in Deutschland und Gedenkprägungen für private Auftraggeber, sowie Münzen für internatio­nale Kunden in der ganzen Welt. So sensibel der Umgang mit dem Produkt, so extrem hoch sind die Ansprüche der Auftraggeber des HMA an Sicherheit und Zuverlässigkeit in den Geschäftsprozessen. Zugleich sind es die Maßstäbe für das HMA, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Die Anforderungen an die Dokumentation überwachungsbedürftiger Anlagen im Sinne des Arbeitschutzes (geregelt durch die BetrSichV) sind enorm hoch. Bei der Firma DaimlerChrysler am Standort Gaggenau betrifft dies im besonderen Umfang die vor Ort zum Einsatz kommenden Lastenaufnahmemittel (LAM). Sie müssen regelmäßig gewartet werden, um die Sicherheit der daran arbeitenden Personen zu garantieren und deren Gesundheit zu schützen.

Die GELOS Getränke Logistik & Gastronomie Service GmbH modernisiert ihr Lager in Ottendorf-Okrilla nördlich von Dresden. Neben der Ablösung der bestehenden Lösung durch das Lagerführungssystem LFS 400 von Ehrhardt + Partner steht dort bis zur Inbetriebnahme im Oktober die Einführung von Datenfunk und Pick-by-Voice an. Derzeit arbeitet der sächsische Getränkefachgroßhändler GELOS, ein Tochterunternehmen der Bier-Hövelmann GmbH & Co. KG, Duisburg, und der dänischen Carlsberg-Gruppe, mit einer selbst entwickelten Softwarelösung und kommissioniert papiergebunden mit Listen.

Patrick Radtke – Die Modernisierung des zentralen Produktionslagers am Standort Hamburg sichert DaimlerChrysler für die kommenden Jahre die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Produktions- und Montageversorgung. Durch den Austausch der Regalbediengeräte und die Einführung einer effizienten Materialflusssteuerung inkl. Staplerleitsystem konnten Verfügbarkeit und Prozessqualität deutlich gesteigert werden. Die Systemleistung stieg um ca. 30%. Die fablog GmbH begleitete das Projekt als Generalplaner bis zur letzten Stunde.

perdictum:perdictum ist ein globaler Anbieter von Lösungen in den Bereichen move-by-voice und speechrecognition. Die vollständig integrierten Mobile Computing-Lösungen des Unternehmens umfassen robuste Hardware und Software ohne Teaching. perdictum setzt sich dafür ein, dass seine Kunden die Vorteile neuer und künftiger Technologien wie Data Capturing –by-voice und RFID optimal nutzen können. perdictum verfügt über mehr als drei Jahre Branchenerfahrung, einen Kundenstamm in den EU Ländern sowie Schnittstellen zu diversen WMS/ERP-Herstellern. Der Hauptsitz von perdictum befindet sich in Dortmund. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.perdictum.com.

Durch den Einsatz der Software CARGO zur Abwicklung von Frachtgutschriften, Frachtprüfung und Frachtmanagement realisiert die Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH & Co. OHG jährlich Einsparungen. Jetzt aktualisierte und erweiterte Rockwool das zukunftssichere System, das Teil einer komplexen IT-Architektur ist. Dies ermöglicht Rockwool durchgängig IT-gestützte Frachtprozesse von der Tourenplanung über die Vergabe bis hin zur Abrechnung.

Im World Distribution Center (WDC) in Heusenstamm bei Frankfurt wickelt der Logistikdienstleister Geis Industrie-Service GmbH für Siemens Medical Solutions die weltweite Ersatzteillogistik ab. Um die Produktivität und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter weiter zu verbessern, entschloss sich der Dienstleister Mitte 2005, von der Arbeit mit Datenfunk (MDEs) auf Pick-by-Voice umzurüsten. Gleichzeitig tauschte Geis die handgeführten Transportgeräte im WDC aus. Fünf Tischwagen des Herstellers fetra sorgen heute dafür, dass die Mitarbeiter mehr Produkte pro Transport mitführen und trotzdem weniger physische Kraft aufwenden als zuvor.

 

Die John-Deere-Werke Bruchsal produzieren täglich rund 240 Kabinen für landwirtschaftliche Maschinen für die Märkte in Europa, Nordamerika und Australien. Konzipiert wurde das Werk Anfang der 80er Jahre für ein Volumen von 70 Kabinen pro Tag. Eine Restrukturierung der Produktionsabläufe und der Einsatz eines äußerst raumsparenden Langgutlagers der Friedrich REMMERT GmbH ermöglichen es John Deere, diese mehr als dreimal so hohe Produktionsleistung auf derselben Fläche zu erbringen. Zuletzt wurde das Lagersystem mit Tunnel um drei Gassen erweitert und das Regalbediengerät technisch überarbeitet.

Der Autoteile-Fachhändler PV Automotive GmbH erweitert aktuell seine Filial- und Lagerstandorte. Das Zentrallager und die zurzeit sechs Regionallager sollen zentral über einen Rechner sowie ein Lagerverwaltungssystem gesteuert werden. Dafür setzt das Unternehmen auf das flexible Lagerführungssystem LFS 400 der Warehouse-Experten-Gruppe Ehrhardt + Partner (E+P).

Wer den Zustand seiner Maschinen kontrolliert und kennt, ist vor teuren Überraschungen sicher. Plötzliche Produktionsausfälle können erkannt und vermieden, Kosten für Reparaturen und Ausfälle deutlich reduziert werden. Zudem lassen sich Maschinenlaufzeiten verlängern und die Restnutzungsdauer kann besser eingeschätzt werden.

Bei der Realisierung der neuen Lager- und Regaltechnik, war die Firma BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH mit Firmensitz in Meisenheim, ein unverzichtbarer Partner und Lieferant. Innovative Konzepte ermöglichten die Anpassung der vorhandenen Lagertechnik an die hohen Anforderungen und das Integrieren neuer Lösungen. Dieses Unternehmen hat sich auf das Finden und Umsetzen von Logistiklösungen, Lagereinrichtungen und automatischen Lagersystemen spezialisiert.

Jede Menge Holz passt in den Lagerbereich der HIAG Handel AG am neuen Verkaufsstandort Buchs. Bei der Planung des Neubaus kam es jedoch nicht nur auf die benötigte Lagerkapazität an: Eine optimale Raumausnutzung sowie die strikte Einhaltung von Arbeits- und Brandschutzbestimmungen sollten sich beim umsatzgrößten Holzhändler in der Schweiz nicht wechselseitig ausschließen. Mit der Auftragsvergabe der Lagertechnik an ELVEDI sicherte sich HIAG bereits in der Planung des neuen Gebäudes langjähriges Know-how und umfangreiche Projekterfahrung bei der Lagereinrichtung. Die eigentliche Projektumsetzung erfolgte in nur sieben Wochen.

Eine sichere Softwareeinführung unter hohem Zeitdruck sowie eine schnelle Umsetzung kundenspezifischer Anpassungen – das waren die Herausforderungen eines LVS-Projekts bei der Adam Hall GmbH. Das Unternehmen setzt in seinem Logistikzentrum in Neu-Anspach auf die Lagerverwaltungssoftware unitop LVS der GOB Software & Systeme. Durch den Einsatz der Lösung senkt Adam Hall die Personalkosten und profitiert von einem integrierten System, das keine Schnittstellen zum ERP-System benötigt. Darüber hinaus sorgt das System für maximale Transparenz und verkürzte Lieferzeiten.

Für die Lagerung von Rollenmänteln, Zapfen, Profilen und Halbzeugen mit einem Eigengewicht von durchschnittlich 300 bis 500 kg pro Teil benötigte die SZST Salzgitter Service und Technik GmbH ein geeignetes Schwerlastlager. Die kostengünstigste und platzsparendste Lösung dafür lieferte der Lagerspezialist Remmert mit einem Brückenlager mit 183 Kassetten für insgesamt 915 t Material auf einer Fläche von lediglich 250 m². Neben einer Reduzierung der Lagerfläche erzielt die SZST einen erhöhten Warenaustausch, eine gesteigerte Transparenz und eine Verbesserung der Arbeitssicherheit.

Getriebebau NORD zählt weltweit zu den führenden Herstellern von mechanischer und elektronischer Antriebstechnik. Wellen, Motoren, Rohguss, fertig bearbeitete Gussteile und Zahnräder werden in standardisierten Verpackungseinheiten wie Gitterboxen und Europaletten in einem Hochregallager gelagert. Dieses Lager am Hauptsitz Bargteheide wurde 2005 in Betrieb genommen. Durch die starke Expansion des Unternehmens entsprach das Lager jedoch schon nach wenigen Jahren nicht mehr den Anforderungen in Bezug auf die nun erforderlichen Durchsatzraten. Im Rahmen einer Verdopplung der Lagerkapazitäten gestaltete Getriebebau NORD deshalb Ende 2009 unter anderem die Vorzone des Lagers neu: Zum Einsatz kommt dort das Sorting Transfer Vehicle (STV) von DAIFUKU Darüber hinaus tauschte DAIFUKU bei der Erweiterung des Lagers um fünf weitere Gassen den bestehenden Materialflussrechner und das Lagerverwaltungssystem aus.