LOGnews - Ihre Logistik-Informationsquelle
25 | 09 | 2018
Letzte News
Interessante Artikel

Projekte: Erweiterung

EP AB Ahl Bild 2Beim Friseur muss jeder Handgriff sitzen, bei der Kommissionierung des hochwertigen Friseurbedarfs der Marke Paul Mitchell ebenfalls: Um den hohen Aufwand für eine fehlerlose papierbasierte Kommissionierung spürbar zu reduzieren und eine noch schnellere Abarbeitung der eingehenden Friseurbedarf-Bestellungen zu ermöglichen, stellte der von der deutschen Vertriebsfirma Wild Beauty beauftragte Logistikdienstleister Ahl GmbH im Juni 2011 die Kommissionierung um. Anstelle von Papierlisten verwenden die Mitarbeiter nun Pick-by-Voice. Dafür setzt die Ahl GmbH auf die Softwarelösung „Pick-Manager" von Ehrhardt + Partner, sechs Talkman von Vocollect sowie zwei Put-to-Light-Wagen. Die durchschnittlich 250 Aufträge pro Tag mit jeweils 25 bis 30 Positionen werden nun bis zu 20 Prozent schneller abgearbeitet.

Die M. Hechenblaickner Holzhandels GmbH unterhält in Graz eines der größten und bestsortierten Schnittholzlager in Österreich. Durch die Integration einer verfahrbaren Regalanlage erreicht der Holzhändler auf einer Lagerfläche von ca. 2.000 qm eine nahezu doppelt so große Lagerkapazität wie in einer stationären Regallösung. Darüber hinaus gewährleistet Hechenblaickner eine sichere und qualitätsgerechte Lagerung der wertvollen Hölzer. Die mobile Regallösung lieferte der Schweizer Regalexperte ELVEDI.

Um die Abläufe zwischen Produktion und Versand zu optimieren, restrukturierten die Bürkert Werke GmbH – einer der führenden Hersteller im Bereich Regel- und Steuerungstechnik für Flüssigkeiten und Gase – am Standort Ingelfingen den Packbereich. Das zur international tätigen Bürkert-Gruppe gehörende Unternehmen setzt dafür auf die Fördertechnik des Anbieters AMI Förder- und Lagertechnik GmbH aus Alpenrod. Der Fördertechnikspezialist realisierte die Erweiterung sowie den damit verbundenen Umzug der Erstverpackungs-Arbeitsplätze vom Versand in die Montage bei laufendem Betrieb und verbesserte so den Materialfluss erheblich.

Im Rahmen der Lagerung und Distribution der national vertriebenen Getränkemarken Evian und Volvic stellt Danone Waters Deutschland sehr hohe Ansprüche an den beauftragten Logistikdienstleister LTG aus Landau: Um diese Anforderungen zu erfüllen und die Lagerprozesse zu optimieren, setzt der Logistikdienstleister auf das Lagerführungssystem LFS 400 des Bopparder Anbieters Ehrhardt + Partner. Mit dem System gewährleistet LTG eine lückenlose Produkt- und Chargenrückverfolgung und schafft die Voraussetzungen für deutliche Kapazitätssteigerungen im saisonalen Getränkehandel.

 

Für die optimale und übersichtliche Lagerung von Material zur Herstellung hochwertiger Passagierflugzeugsitze setzt RECARO Aircraft Seating auf eine Palettenregalanlage von ELVEDI. Der Lagerspezialist aus Blumberg integrierte in dem ca. 340 m2 großen Lager in Schwäbisch Hall ein sieben Meter hohes Regalsystem mit 756 Gitterboxplätzen. Es wurde exakt auf die bestehenden räumlichen Verhältnisse zugeschnitten und ermöglicht einen schnellen und sicheren Zugriff auf die eingelagerte Ware.

Bode Chemie – ein Tochterunternehmen der Beiersdorf AG und einer der führenden Spezialisten für Desinfektion und Hygiene, Hautschutz und technische Konservierung – realisierte kürzlich einen reibungslosen Lagerumzug in das neue Bode-Logistikzentrum in Henstedt-Ulzburg.

Durch die Inbetriebnahme eines einfachen REMMERT-Kassettenlagers – Typ „Turm“ – baut die DMA Fördertechnik ihre Lagerkapazitäten für zahlreiche kleinlosige Stabmaterialien deutlich aus. Kürzere Zugriffszeiten, höhere Transparenz beim Lagerbestand und größtmögliche Flexibilität für die Planung zukünftiger Produktionsabläufe sind die wesentlichen Ergebnisse der Lagerintegration.

Firmenübernahmen sind heute an der Tagesordnung und auch Zentralisierungen von verschiedenen Lagern an einem Standort liegen im Trend. Beide Vorgänge haben eines gemeinsam: Neben der Einführung von neuen Prozessen werden meist umfassende Änderungen in der IT-Architektur notwendig, um weiterhin einen effizienten Materialfluss in den betroffenen Automatiklagern zu gewährleisten. Verschiedene Lagerverwaltungs- bzw. Warenwirtschaftssysteme oder Lager- und Fördertechnik unterschiedlicher Hersteller müssen in ein gemeinsames System integriert werden. Im Vergleich zur Investition in neue – miteinander kompatible – Hard- und Software zeit- und kostengünstiger ist hier der Einsatz von modularer Materialflussrechner-Software mit konfigurierbaren Schnittstellen.

Für einheitliche Lager- und Produktionsprozesse setzt Henkel – einer der führenden internationalen Markenartikelhersteller im Bereich Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetika sowie bei Kleb- und Dichtstoffen und in der Oberflächentechnik – auf die Lagerverwaltungs- und -steuerungssoftware imotic. Die flexible LOGOS-Warehouse-Software ist an 24 nordamerikanischen Henkel-Standorten erfolgreich im Einsatz. Im Ergebnis: eine Minimierung des Wartungs- und Supportaufwands, eine erhebliche Durchsatz- und Effizienzsteigerung in den 24 Produktionsstandorten und Distributionslagern sowie eine Verbesserung der Daten- bzw. Informationsübertragung. Durchgeführt wurde das umfangreiche Projekt – im Rahmen der nordamerikaweiten SAP-Einführung bei Henkel – von LOGOS Inc., der amerikanischen LOGOS-Tochterfirma.

Im Vergleich zur staplerbedienten Boden- oder Palettenlagerung bietet der Einsatz eines vollautomatischen Lagersystems erhebliches Optimierungspotenzial. Die mechanische und datentechnische Verknüpfung der Lager- und Produktionsprozesse steigert den Effizienzgewinn zusätzlich spürbar – wie die B + D Laserworking GmbH zeigt: Durch die vollautomatische Bestückung von 5 Lasermaschinen aus einem neu integrierten Blechlagersystem minimiert der Lohnfertiger die Ausfallzeit pro Maschine und Tag um mehr als 1,5 Stunden.

Eine Anlagenverfügbarkeit von 99,5 Prozent und eine Maschinenauslastung von bis zu 20 Stunden pro Tag erzielt die Bühler GmbH in Beilngries nach der Integration eines Blechlagers der Friedrich Remmert GmbH. Die schnellen, vollautomatischen Ein- und Auslagerungsprozesse unterstützen dabei ideal die schlanke Produktion des Herstellers professioneller Techniken für das Getreidemanagement, der nach der japanischen Kaizen-Philosophie fertigt.