LOGnews - Ihre Logistik-Informationsquelle
16 | 11 | 2018
Letzte News
Interessante Artikel

MMI-Anzeige LagerbelegungFür bis zu 70 Lademittel pro Sekunde findet der graphische, offene Materialflussrechner matCONTROL graphics der Firma sysmat GmbH nun bei Bedarf ein freies Fach im Automatiklager. Konkret bedeutet dies im Lageralltag, dass das Lademittel ungebremst an einem Scanner vorbeifährt und in dem Moment bereits einen freien Lagerplatz zugewiesen bekommt.  Besucher der LogiMAT 2014 können sich in Halle 5 am Stand 324 ein eigenes Bild von der hohen Performance der integrierten In-Memory-Lagerverwaltung der Standardsoftware machen. matCONTROL graphics ist ein Materialflussrechner mit einer einzigartigen interaktiven, grafischen Entwicklungsumgebung. Diese ermöglicht es Anlagenbauern – ohne Programmieren – den Materialfluss ihrer Anlagen festzulegen.

MAINHAUSEN. „Ein marktübliches Lagerverwaltungssystem mit Datenbankanbindung benötigt für die Lagerplatzzuweisung bei der Einlagerung in einem Automatiklager eine bis fünf Sekunden. Das neue Modul von matCONTROL graphics bietet diese Funktion nun dank der In-Memory-Lagerverwaltung in Echtzeit", erläutert Rainer Schulz, Geschäftsführer der sysmat GmbH aus Mainhausen. Solche außergewöhnlich hohen Leistungen und Reaktionszeiten sind mit Systemen, die eine Datenbankanbindung nutzen, nicht zu realisieren. Insbesondere bei steigendem Füllgrad des Lagers benötigt die Suche nach einem freien Lagerfach zunehmend mehr Zeit. Für LVS- und  ERP-Anbieter das neuen Modul zusätzlich den Vorteil, dass sie ihre Systeme nicht speziell für automatisierte Anlagen erweitern müssen, da matCONTROL die Lagerfachverwaltung problemlos übernehmen kann.

Einfache Implementierung in max. zwei Tagen
Aktiviert wird das neue Lagerverwaltungsmodul in matCONTROL graphics, das direkt im Arbeitsspeicher des Systems arbeitet, mit nur wenigen Klicks: Die meisten Parameter und Einstellungen sind bereits durch die Konfiguration der MFR-Prozesse vorhanden und werden vom System automatisch übernommen. Der Konfigurationsaufwand für die Lagerverwaltung ist deshalb mit maximal zwei Tagen im Vergleich zur Implementierung eines gängigen Lagerverwaltungssystems äußerst gering. Komfort und Funktionsumfang stehen dem eines autarken Lagerverwaltungssystems hingegen in nichts nach. So bietet das neue WMS-Modul bspw. bei der Einlagerung mehrere Strategien – unter anderem die Einteilung der Regale in Zonen (A, B, C etc.), die Einrichtung separater Zonen für leere Lademittel oder die Zuordnung von Lademittel-Typen zu bestimmten Fächern mit verschiedenen Prioritäten. Darüber hinaus kann der Anwender aus verschiedenen Überlaufstrategien auswählen sowie je Lademittel einen Artikel mit einer Vielzahl von Eigenschaften verwalten.

Vorteile durch grafische Entwicklungsumgebung
„Unser Ziel bei der Entwicklung des neuen LVS-Moduls war es, dass der Anwender die Lagerverwaltung bei Bedarf unabhängig von uns als Softwarehersteller in Betrieb nehmen kann", erläutert sysmat-Geschäftsführer Schulz. Der Anspruch, dem Anwender eine eigenständige Konfiguration und Inbetriebnahme zu ermöglichen, gilt übrigens für sämtliche Funktionalitäten von matCONTROL graphics. In der graphischen, interaktiven Entwicklungsumgebung matSTUDIO sieht der Anwender die gesamte Steuerungslogik als grafische Elemente auf dem Bildschirm. Materialfluss und Strategien können einfach und übersichtlich mit der Maus in kürzester Zeit ähnlich einem Ablaufdiagramm gezeichnet werden. Ein spezieller Algorithmus berechnet auf dieser Grundlage den Großteil der notwendigen Parameter automatisch. Programmierkenntnisse sind dafür nicht notwendig.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sysmat.de oder auf der LogiMAT 2014 am Stand 324 in Halle 5.

Firmenadresse
sysmat GmbH
Götzenweg 10
63533 Mainhausen
Telefon: 0 61 82-82 65 803
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sysmat.de 

Journalistenkontakt
Tanja Planko, tp public relations
Fraunhoferstr. 8, Raum O 23
53121 Bonn
Telefon: 0228 – 286 285 390
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tp-public-relations.de