LOGnews - Ihre Logistik-Informationsquelle
20 | 10 | 2018
Letzte News
Interessante Artikel

News: Allgemein

sysmat1Was es bei der Intralogistik zu beachten gilt
Mainhausen, April 2017. Große Materialmengen zur Produktion, ansteigende Auftragszahlen, zunehmender Wettbewerb und riesiger Informationsfluss: Unternehmen stehen in der täglichen Arbeit vor immer neu auftretenden Herausforderungen. Um unter diesen Bedingungen zu bestehen, sollten Betriebe Vorgänge in ihren Lagern optimal gestalten. Die sysmat GmbH aus Mainhausen nimmt sich dieser Problemstellung an und bietet Unternehmen einen grafischen Materialflussrechner (MFR) zur Lageroptimierung. „Innerhalb von Lagern treten verschiedene Problemstellungen auf, die bewältigt werden müssen, um Prozesse bestmöglich durchzuführen“, weiß Rainer Schulz, Geschäftsführer von sysmat.

Hubauer IMG 8693 01 002Für große Autohäuser, Marken-Niederlassungen, Vertragshändler und Service-Stützpunkte mit entsprechendem Kundenaufkommen sind vollautomatische Schnelllauftore von EFAFLEX immer öfter die erste Wahl. Häufig frequentierte Ein- und Ausfahrtsöffnungen für Reparaturannahme, Diagnose, Licht- oder Abgasmessung, Reifenwechsel, Endreinigung und Waschanlage sowie Übergabe und Auslieferung sind dabei die bevorzugten Einbauorte. Unabhängig davon, ob es sich um PKW, SUV, LKW oder Omnibus handelt: Wenn es um die Gunst des Kunden geht, sind vor allem Premiumhersteller und Branchenführer bemüht, nach bereits erfolgreich umgesetzter Imageinitiative in den Ausstellungsräumen jetzt auch ihre Werkstattbereiche aufzuwerten.

AFGDer Automobillogistiker Allgemeine Fahrzeugübernahme-Gesellschaft mbH (AFG) war auf der Suche nach einer Datenverarbeitungslösung, um logistische Prozesse rund um die Fahrzeugauslieferung in Echtzeit steuern zu können. Der Auto-ID-Spezialist AISCI Ident hat hierfür eine individuelle Software-Lösung für Handheld PCs entwickelt.

Bahn TR IMG 4844
Türkische Staatsbahn rüstet erstes Bahndepot für Hochgeschwindigkeitszüge in Ankara mit Schnelllauf-Falttoren von EFAFLEX aus

Mit der Eröffnung der 533 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitsstrecke der Türkischen Staatsbahn zwischen Istanbul und Ankara hat die Vernetzung der türkischen Großstädte durch Schnellzuglinien begonnen. Für die Wartung und Reinigung der modernen Züge auf dem neuesten Stand der Technik wurde in Ankara das erste Bahndepot der Türkei eröffnet. Um das Klima in den riesigen Hallen konstant halten zu können, wurden die Gebäude mit 38 Schnelllauf-Falttoren EFA-SFT des Torspezialisten EFAFLEX versehen.

SRT MTL 04 1
Flexibel, schnell und verschleißarm – unter diesen Vorgaben konstruierte Weltmarktführer EFAFLEX eine neue Generation hochwertiger Schnelllauf-Rolltore. Die modulare Bauweise macht die Serie EFA-SRT®MTL zum Multitalent für den namensgebenden Einsatzbereich „Material, Transport, Logistik“. Die Besonderheit: Kunden kombinieren aufeinander abgestimmte Module zu einer individuellen Lösung.

Was Intralogistik leistet

Der Begriff der Intralogistik hat mehrere Bedeutungsebenen. Die unmittelbarste Ebene bezieht sich auf den Material- und Warenfluss innerhalb eines Betriebsgeländes. Darüber hinaus meint der Ausdruck Intralogistik die Organisation, Steuerung und Optimierung des innerbetrieblichen Waren- und Materialflusses sowie die Logistik der Informationsströme und des Warenumschlags in gewerblichen Betrieben oder öffentlichen Einrichtungen. Das Wort Intralogistik bezeichnet zudem den Bereich der innerbetrieblichen Logistik, der auf eine Leistungssteigerung und Kostensenkung abzielt

PR Job park Berlin 3

 


Die job-park GmbH in Berlin rüstet Industrie-Immobilie mit modernen Schnelllauftoren von EFAFLEX aus.

Die Modernisierung von Industriegebäuden ist meist erheblich anspruchsvoller als ein Neubau. Oft wird bei laufendem Betrieb der Hallen umgebaut, die Projektplanung und –ausführung beinhaltet die gleichen Schritte, die Tiefe der Kompetenz ist ebenso wie beim Neubau gefragt. Nicht zuletzt müssen Entscheidungen darüber getroffen werden, wie hochwertig die Gebäude für die Zukunft ausgestattet sein müssen. Als die Familie Hügenell vor zehn Jahren einen leerstehenden Industriehallenkomplex vom Druckmaschinenhersteller König und Bauer AG erwirbt, sind die technischen Anlagen der 10.500 m2 großen Produktionsgebäude weitestgehend vernachlässigt und die Liegenschaft zur Drittverwendung nur eingeschränkt nutzbar. Aufwändige Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind der erfolgreichen Revitalisierung der dreißigjährigen Industrieliegenschaft vorangegangen, zu der EFAFLEX, der marktprägende Hersteller von Schnelllauftoren, mit 11 Schnelllauf-Spiraltoren wesentlich beigetragen hat.

 

„Ursprünglich waren für die Hallen Falttore vorgesehen“, erklären die Unternehmer Dennis und Marco Hügenell. Als SIEMENS Real Estate vor vier Jahren die Hallen für das Berliner Gasturbinenwerk anmietet, sind die Brüder gezwungen, die baulichen Anlagen Ihrer Liegenschaft zu modernisieren und die Mietflächen den umfangreichen Leistungs- und Sicherheitsanforderungen des Nachmieters anzupassen. „Tag und Nacht wurde sprichwörtlich jeder Quadratmillimeter bearbeitet, um Siemens die Einrichtung eines Zoll- und Luftfrachtlagers für Kraftwerkskomponenten sowie die Logistik und Vormontage von Gasturbinen ermöglichen zu können“. Dennis Hügenell ist die Schaffenskraft noch immer anzumerken, wenn er die Maßnahmen beschreibt, die zur ordnungsgemäßen Sicherung des sensiblen Frachtguts erforderlich waren: „Hier lagern bereits verzollte Ersatzteile für SIEMENS-Kraftwerke im hohen zweistelligen Millionenbereich. Sie sind in jeder erdenklichen Größe in Holzkisten verpackt und werden von hier aus ohne weitere behördliche Kontrolle direkt an das Bestimmungsland verschickt“. Die Sicherungsmaßnahmen sind beträchtlich. „Wir haben SIEMENS im Bereich des Luftfracht- und Zolllagers neue Toranlagen zugesagt, da die bestehenden Stahlfalttore den Sicherheitsanforderungen altersbedingt nicht mehr gerecht wurden. Hier bestand zweifellos Handlungsbedarf. Obwohl im Zuge der Anmietung lediglich drei der insgesamt elf Außentore erneuert werden sollten, haben die Hügenells sämtliche Bestandstore auf Ihre Kosten durch moderne Schnelllauf-Spiraltore des Technologieführers EFAFLEX ersetzt. Eine Investition von 200.000,- €.
Sichtlich begeistert ergänzt Marco Hügenell die Ausführung seines Bruders mit unzähligen Vorzügen der neuen Toranlagen: „Schnelllauf-Spiraltore sind in sämtlichen Belangen anderen Antriebstechniken überlegen. Auch wenn mittlerweile andere Hersteller EFAFELX nachahmen und vergleichbare Rolltore anbieten, sind die Originale in Kategorien wie Schall- und Wärmedämmung, Öffnungsgeschwindigkeit, Verarbeitung und Torblattführung, diverser Sicherheitseinrichtungen sowie individueller Torblattgestaltung, nahezu konkurrenzlos“. Dennis Hügenell erklärt, wie insbesondere letzterer Aspekt für andere Anbieter zum Verhängnis wurde: „Wir verstehen die Toranlagen als integralen Bestandteil der Fassade, die im Zuge dieses Jahres neu gestaltet werden soll, um die Industrieliegenschaft als Ganzes auch nach außen hin hochwertig zu repräsentieren“. Daraufhin haben die Unternehmer Ihre Tore vorsorglich in RAL 9011 – Graphitschwarz beschichten lassen, um deren Vorstellung von einer modernen und zeitlosen Fassadengestaltung bestmöglich realisieren zu können. „Dazu war die Konkurrenz aber aus technischen Gründen nicht in der Lage, da sich deren schwarze Torbehänge bei hohen Temperaturen regelmäßig verformt haben.“
„Selbstverständlich hat das alles seinen Preis. Qualität kostet, aber fehlende Qualität kostet mehr. Und das können wir uns nicht leisten“. Die Brüder sind sich einig; nahtlos ergänzt Dennis Hügenell das Bekenntnis seines Bruders mit dem Zwang zur Tat: „Wir stehen im unmittelbaren Wettbewerb zu Neubauten, dem neusten Stand der Technik. Um unseren Mieter die bestmöglichen Voraussetzungen zu bieten, ist das Beste gerade gut genug. Das ist unsere Bringschuld“.
Neben den besten Produkten ist auch der Service in Form tadelloser Dienstleistungen gefragt. Es sei eine Forderung des Mieters gewesen, dass die Tore im Verlauf des Austausches nach 15 Minuten wieder befahrbar sein mussten, erzählt Dennis Hügenell. „Das war der helle Wahnsinn! Für uns bedeutete das, dass wir die Montageflächen vorher genau abstimmen und einschränken mussten, um die Baustellen ordnungsgemäß einrichten zu können. Um dies alles fristgerecht ermöglichen zu können, haben wir in vielen Nächten selbst zu Hammer und Meißel gegriffen und auch nach der Demontage der alten Sektionaltore die Stützen neben dem Tor aufbereitet und selbst gestrichen. Und zwar bei allen 11 Toranlagen! Eine Fee mit goldenen Locken und Zauberstab hatten wir leider nicht.“
Es war sehr bemerkenswert, dass die EFAFLEX-Monteure die aufwendigen Vorleistungen der Nachtschicht von sich aus erkannt und gewürdigt haben, indem Sie selbst extrem flexibel, sauber und zuverlässig gearbeitet haben.“ Marco Hügenell betont einen weiteren Aspekt, weshalb sich für die Unternehmer die Zusammenarbeit mit EFAFLEX lohnt: „Qualität bedeutet auch, das Richtige zu tun, wenn keiner zuschaut! Das ist hier der Fall. Wir müssen den Monteuren nicht permanent auf die Finger schauen, um Pfusch am Bau zu verhindern. Das entspannt ungemein“.
Im Laufe der Zusammenarbeit habe EFAFLEX die Produkte weiter vervollkommnet. Kabel verlaufen inzwischen längst nicht mehr neben den Toren, sondern sind in der Zarge verschwunden. Dennis und Marco Hügenell sind sich einig: „Die Tore werden bei EFAFLEX wirklich mit Liebe entwickelt und produziert.“

Pressekontakt                                                             Pressekoordination:
bei EFAFLEX:                                                              Link Communications
Herr Alexander                                                            Beck Frau Ariane Müller
0049 8765 – 82126                                                     0049 38293 – 434149
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2 DAIFUKU Hochregallager in Myanmar
Die japanische DAIFUKU CO., Ltd. errichtet das erste vollautomatische Hochregallagersystem für Paletten in der Republik der Union Myanmar, ehemals Burma. Der Kunde, das staatliche Unternehmen Myanmar Pharmaceutical Industries, nutzt das System in seinem Produktionszentrum in Yangon unter anderem zur Lagerung und für den Transport von Schlangengegengift. Durch das automatische System profitiert das Unternehmen von einer effizienten Lagerung der wertvollen Rohstoffe.

3 Hubtex PM DQX Lenkung
Weltpremiere auf der CeMAT: Hubtex enthüllte mit dem DQX erstmals seine neue Generation Vierwege-Seitenstapler für den Außeneinsatz. Das erste Fahrzeug der neuen Generation ist der DQ 45 X. Die hochergonomische Fahrerkabine, eine neue Lenkung und verschiedene Fahrmodi sorgen bei einer Traglast von bis zu 4,5 t für maximale Benutzerfreundlichkeit und Energieeffizienz. Die weiteren Modelle der neuen Produktreihe werden in den kommenden Monaten sukzessive der Öffentlichkeit präsentiert.

2 PM Plattformtransporter SFB
Hubtex hat einen neuen, frei verfahrbaren Plattformtransporter vom Typ SFB entwickelt. Bei einer Plattformhöhe von nur 457 mm verfügt er über eine Traglast von bis zu 35 Tonnen bzw. bis zu 70 Tonnen im Kopplungsbetrieb. Damit eignet sich der Schwerlasttransporter besonders für Anwendungen im Schiffs- und Automobilbau, in der Luftfahrt und im Maschinenbau. Erstmals bei diesem Fahrzeugtyp führt Hubtex alle Fahrzeugkomponenten rein elektrisch aus und verzichtet komplett auf den Einbau von Hydraulik. Assistenzsysteme lassen sich so besonders leicht implementieren. Davon profitiert auch der erste Anwender aus der Luftfahrtindustrie, der mit dem neuen SFB ganze Rumpfteile von Flugzeugen und Arbeitspodeste für die Montage verfährt.

151103 DIT Rheinhausen Rolf Köppen
• Zwei neue multimodale Services über Drehscheibe Duisburg gestartet
• Direkte Verknüpfung von Chinazügen mit inner-europäischen Verkehren bringt Kosten- und Zeitvorteile für DHL-Kunden
• Neue wöchentliche Schienenverkehre bieten Laufzeiten von 22-24 Tagen für Stückguttransporte zwischen Westeuropa und China

Düsseldorf, 8. Juli 2016 – Durch den Verkauf von Athlon Car Lease International B.V. und seinen Tochtergesellschaften an Mercedes-Benz Financial Services Nederland B.V. wird Athlon Teil des globalen Netzwerks von Daimler Financial Services. Damit werden zwei der ältesten Marken im Automobilsektor vereint, die beide auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblicken können. Gleichzeitig entsteht eine starke Verbindung, die im Mobilitätsmarkt neue Standards setzen will. Das zukünftige Geschäft des gemeinsamen Flottenbetriebs von Daimler Fleet Management und Athlon wird unter der Marke Athlon betrieben.

KK global logistic

Eine nachhaltige Lebenseinstellung kommt nicht nur der Erde im privaten Bereich zu Gute. Auch eine Nachhaltigkeit in der Logistik Wirtschaft, hilft dabei, Energieressourcen effektiv ein zu sparen und umweltfreundliche Alternativen zu erschaffen.

Was bedeutet nachhaltige Logistik eigentlich?

Logistiker die nachhaltig agieren, gestalten die Transporte bewusst und arbeiten mit zahlreichen Partnern zusammen, um Ressourcenfreundlich zu wirtschaften. Dies beginnt beispielsweise beim Beladen der LKWs. Jeder Zentimeter wird ausgenutzt und so beladen, dass eine klimaneutrale Lieferung durchführbar ist. Aufgrund der besseren Organisation, werden LKWs eingespart und Spritkosten verringert. Von diesen Energieeinsparungen profitiert wiederum die gesamte Erde. Auch beim Verpackungsmaterial lässt sich einiges sparen, wenn das System gut durchdacht ist.

Warum Nachhaltigkeit so wichtig ist

Viele Faktoren sprechen für eine nachhaltige Logistik. In erster Linie sind es wichtige Umweltaspekte, die dies erfordern. Die Energieressourcen nehmen laufend ab, die Energiepreise steigen ins Unermessliche und Politiker, wie auch Verbraucher machen den Unternehmen Druck. So kommt es vor, dass diverse Partner nur noch bei nachhaltigen Firmen bestellen, um das eigene Image zu bewahren. Dadurch wird die ganze Wirtschaft aufgefordert, nachhaltiger zu agieren. Ferner sind es die Energiekosten selbst, die zum Umdenken anregen. Wer weiterhin erfolgreich sein möchte, muss die eigenen Ressourcen sparen und perfekt organisieren.

Kaiser + Kraft: Vorbilder für eine perfekte Nachhaltigkeit

Das Logistik-Unternehmen Kaiser + Kraft macht es bereits seit langem vor, wie Unternehmen nachhaltiger wirtschaften können. Beispielsweise wird beim Beladen der Lkws, das sogenannte Tetris-Prinzip angewendet. Es gibt keine Lücke, die hier nicht ausgefüllt wird. Die Transporte an sich, werden von Kaiser + Kraft stets klimaneutral durchgeführt, sodass auch hier Einsparungen möglich sind. Die enge Zusammenarbeit mit anderen Logistik-Anbietern wird hier großgeschrieben. Klimaneutrale Streckentransporte bedeuten, dass ohne Umwege geliefert wird. Es gibt keine Zwischenstationen und keine Leerfahrten. Co2- Emissionen sind bei jeder Versandart unvermeidbar, dennoch wird hier im besten Sinne gehandelt.

Welche nachhaltigen Versandoptionen gibt es?

Klimafreundlicher Versand bezieht sich nicht nur auf die Strecken an sich. Auch das Verpackungsmaterial lässt sich reduzieren oder gegen eine umweltfreundliche Alternative austauschen. Die deutsche Post bietet beispielsweise eine "Go Green" Versandart an, wo spezielle Pakete und Kuverts verwendet werden, die nachhaltig produziert wurden. In Logistik-Unternehmen empfiehlt es sich zudem, auf wiederverwendbare Paletten oder auf Mehrweg-Kisten und Verpackungsmaterialien zu setzen. Nachhaltiger Versand beginnt bereits bei einem gut durchdachten Warenwirtschaftssystem, um beispielsweise Großkunden direkt mit der kompletten Ware zu beliefern und nicht in Teillieferungen. Hier können Versandhäuser beispielsweise Rabatte gewähren, falls ein Artikel gerade nicht vorhanden ist und dem Kunden mitteilen, dass die Gesamtlieferung später erfolgt.

Es lassen sich Wegzeiten einsparen, wenn, wie oben erwähnt, das Tetris-Prinzip zur Anwendung kommt und das Team gut durchorganisiert ist. Auch Absprachen mit anderen Logistikern, ferner im Ausland, helfen beim Einsparen von Ressourcen. Ein Lkw der gerade Ware in München abliefert, kann die nächste Ladung direkt mitnehmen und in die besagte Stadt überliefern. Je mehr die einzelnen Unternehmer zusammenarbeiten, desto besser funktioniert das System. Manche verzichten stets auf Lkws und setzen direkt auf die gute alte Eisenbahn. Das Schienennetz sollte niemand unterschätzen und Züge sind umweltfreundlicher denn je. Bahntransporte sind nicht nur effektiv, ferner kostengünstig. Viele Wege führen nach Rom, der nachhaltigste ist bekanntlich der Beste.

Fazit: Unternehmen müssen umdenken und nachhaltiger agieren. Die hohen Energiekosten zwingen diese teils in die Knie, wie auch die Politik und Verbraucher. Nachhaltiger Versand und Logistik ist leicht zu bewerkstelligen, wenn eine gute Organisation und Lagerwirtschaft vorhanden ist.

: http://www.kaiserkraft.de/ueber-uns/nachhaltigkeit/logistik-nachhaltigkeit/

 

KAISER+KRAFT GmbH
Presselstr. 12
70191 Stuttgart

Telefon +49 (0) 711 / 3465 - 60
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.kaiserkraft.de

 

 

 

 

 

Die Nürnberger cargo support schafft mit der Integration der führenden Routenplanung PTV Map & Guide in seine Softwarelösung für Unternehmen optimale Voraussetzungen für eine kosteneffiziente Tourenplanung und nahtlose Geschäftsprozesse.
Nürnberg – Schon bisher war die Routenplanung cargo support [map & route] eine gute Basis für Spediteure Routen übersichtlich und einfach zu planen und die gefahrenen Strecken zu verfolgen. Durch die intelligente Integration der Routenplanungssoftware Map & Guide der PTV Group in ihre Logistik-Software profitieren Kunden von cargo support jetzt zusätzlich von einer ganzen Reihe von Mehrwertfunktionen.

Die Nürnberger cargo support bringt eine Mietversion ihrer erfolgreichen Speditionssoftware cargo support [dispo] auf den Markt. Perfekt zugeschnitten auf kleine und mittelständische Speditionen. Geringe Investitionskosten und keine Vertragsbindung.
Nürnberg – cargo support unterstützt internationale Dienstleistungs-, Industrie- und Handelsunternehmen mit der Speditionssoftware cargo support [dispo] durchgängig von der Angebotserstellung über die Disposition bis zur Abrechnung. Die Basissoftware ist auch als spezifische Lösung für Schwerlast-, Container- und Linienverkehre erhältlich und mit Modulen erweiterbar.

HAVI Logistics ist der führende Logistikdienstleister in der Systemgastronomie. Das Unternehmen beliefert Restaurantketten, Tankstellen und ähnliche Einrichtungen mit frischen Waren. Um die weitere Expansion in Europa zu unterstützen, entwickelt Goodman am Standort Rheinberg ein neues, 12.000 m2 großes Logistikzentrum. Dazu investiert der Immobilienkonzern in den Neubau und die eingesetzte Kühltechnik. HAVI Logistics mietet die Immobilie zunächst für einen Zeitraum von 10 Jahren.

TELOGS PM Vertragsverlängerung BLG Bild 3Die Zusammenarbeit der BLG Logistics Group mit TELOGS geht in die nächste Runde: Der Logistikdienstleister hat den Vertrag für das Outsourcing der Instandhaltung im Koblenzer Distributionszentrum zum 1. Dezember 2014 um drei Jahre verlängert. TELOGS verantwortet dort im Rahmen des Complete Maintenance Service (CMS) die komplette Instandhaltung der Lager- und Fördertechnik. Der neue Vertrag setzt die seit 2008 bestehende Kooperation fort. Die Vorteile für BLG liegen in einem störungsfreien Anlagenbetrieb, kalkulierbaren Kosten und einem verringerten Betriebsaufwand.

TELOGS AB Continental Bild 2 2TELOGS modernisiert für Continental
Die Continental AG zählt zu den wichtigsten Zulieferern der Automobilindustrie. Einen Teil der weltweiten Versorgung von Originalersatzteile-Kunden, Fachhändlern und Direktkunden wickelt das Tochterunternehmen Continental Trading GmbH am Standort Babenhausen ab. Um auch weiterhin eine optimierte und termingerechte Lieferung der Produkte zu gewährleisten, beauftragte Continental Trading die TELOGS GmbH mit der Entwicklung eines Konzepts für die steuerungstechnische Modernisierung des automatischen Kleinteilelagers (AKL) und der vorgelagerten Fördertechnik. Im laufenden 2-Schicht-Betrieb rüstete der Instandhaltungs- und Retrofitexperte die gesamte Antriebs- und Steuerungstechnik auf SPS-S7 um und baute das Sicherheitskonzept sowie den Benutzerkomfort der Anlage aus. Zudem wurde ein Materialflussrechner (MFR) auf Rechnerbasis installiert. Erfreulicher Nebeneffekt ist die Energieeffizienz der neuen Lösung.

Der Immobilienkonzern Goodman hat ein Grundstück im Star Park Halle erworben und entwickelt darauf eine rund 28.000 m2 große Logistikimmobilie für eBay Enterprise, ein Unternehmen von eBay Inc. Goodman investiert mehrere Millionen Euro in das Projekt. Nach Fertigstellung verwaltet der Konzern über 900.000 m2 an Logistikflächen für namhafte E-Commerce Unternehmen in Deutschland. Die Neuentwicklung in Halle soll voraussichtlich im Mai 2015 an den Kunden übergeben werden. JLL hat den Abschluss vermittelt. Das Maklerhaus war exklusiv für eBay Enterprise tätig.

Fahrzeug-PCs für Schmelzöfen
Seit Mitte 2012 setzt der Aluminiumhersteller TRIMET zur effizienten Steuerung seiner logistischen Prozesse während der Schmelzvorgänge das mobile Fahrzeugterminal VMT 6010 von ads-tec ein. Beratungs- und Realisierungspartner ist der Auto-ID-Spezialist AISCI Ident.

TELOGS PM LogiMAT 2015 Bild 2Rollen tauschen, Kettenspannung korrigieren, Sensorik einstellen – wie die Instandhaltung verschiedener Komponenten einer automatischen Lager- und Fördertechnik fachmännisch durchgeführt wird, demonstriert TELOGS in Halle 1, Stand 1C11. Im Rahmen von Live-Vorführungen an einem Teleskoptisch gewährt das Unternehmen aus Wettenberg bei Gießen Einblicke in sein Leistungsspektrum und informiert, wie die intelligente Planung und kompetente Durchführung von Wartung und Instandhaltung dabei hilft, die Lebensdauer von Logistikanlagen zu verlängern.

PM Hergarten investiert eine Million - Bild 2Die Unternehmensgruppe Hergarten hat 2014 eine Million Euro in ihren Fuhrpark investiert. Dank sechs weiterer neuer Sattelzugmaschinen verfügt Hergarten nun über 150 Fahrzeuge, die seit Sommer im Einsatz sind. Mit der Erweiterung trägt der Stahllogistiker den vielen Neuaufträgen Rechnung. Die Kunden profitieren von einer größeren Flexibilität und vom verbesserten flächendeckenden Distributionsnetzwerk.

Goodman PM DGNB Masterkonzept und Auszeichnungen - Bild 2Der globale Immobilienkonzern Goodman hat auf der Expo Real eine besondere Anerkennung für sein nachhaltiges Masterkonzept erhalten, das gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entwickelt wurde. Während einer Zeremonie am ersten Messetag hat die DGNB gleich 19 Neuentwicklungen des Konzerns mit einem Silberzertifikat ausgezeichnet. Damit steigt die Fläche an zertifizierten grünen Logistikimmobilien, die Goodman in Kontinentaleuropa verwaltet, auf eine Million qm.

EFAFLEX Einbruchhemmende Tore Alstom A17Wirksamer Schutz vor Langfingern: EFAFLEX erhält Zertifikat für einbruch-hemmende Spiraltore.
Unternehmen sind in der Pflicht, ihr Eigentum umfassend gegen kriminellen Zugriff zu schützen. Die Schadensentwicklung aus Diebstählen in Gewerbeobjekten verläuft laut Kriminalstatistik steigend. Die Täter richten bei Einbrüchen nicht nur finanziellen und materiellen Schaden an: Gehören Teile der Betriebsausrüstung zum Diebesgut, ist oftmals auch der reibungslose Betriebsablauf gefährdet. Der Torspezialist EFAFLEX hat kürzlich für sein schnelllaufendes EFA-SST®-L in den Ausführungen Premium, ECO und Basic das Zertifikat „Einbruchhemmendes Schnelllauf Spiraltor" erhalten und bietet somit ein Plus an Sicherheit für alle Objekte.

140828 Bahnkran auf Containerterminal logport IIIErste Stufe der Kapazitätserweiterung auf Containerterminal logport III abgeschlossen / zweiter Kran folgt bis Ende des Jahres / Investitionen von rund 10 Millionen Euro

Duisburg, 28. August 2014 – Die Anfang des Jahres angekündigten Kapazitätserweiterungen auf den linksrheinisch gelegenen Containerterminals in logport I und logport III haben die nächste Stufe erreicht. Am 12. August hat der erste Bahnkran mit einer Kapazität von 90.000 Ladeeinheiten pro Jahr seinen Vollbetrieb auf logport III aufgenommen. Ein zweiter, baugleicher Bahnkran folgt bis Ende des Jahres. Mit dieser Kapazitätserweiterung wird der verstärkten Nachfrage und den zusätzlichen Bahnverkehren auf logport III Rechnung getragen.

Duisburg, 27. Juni 2014 – Große Ehre für die Duisburger Hafen AG: Das Unternehmen gehört zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand und ist dafür mit dem „Top Job"–Award ausgezeichnet worden. „Top Job"–Mentor Wolfgang Clement ehrte die Managementgesellschaft des weltweit größten Binnenhafens auf dem Deutschen Mittelstands-Summit am 27. Juni in Essen. Das Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen hatte zuvor eine Befragung der Mitarbeiter und der Personalleitung durchgeführt. Im Mittelpunkt standen dabei die Mitarbeiterzufriedenheit und die Führungsqualität.

Festo Supplier Elite Award 2014Schreiner ProTech zählt zu den ausgewählten Top-Suppliern 2014 der Festo AG und Co.KG. Mit dem „Festo Supplier Elite Award" würdigt der Marktführer im Bereich Automatisierungstechnik die sehr gute Qualität, Liefertermintreue und Technologiekompetenz.

Die Realisierung des interkommunalen Logistikzentrums logport IV in Kamp-Lintfort ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen. Der Aufsichtsrat der logport ruhr GmbH, ein Beteiligungsunternehmen der Duisburger Hafen AG und der RAG Montan Immobilien GmbH, hat in seiner heutigen Sitzung die entscheidenden Beschlüsse zu logport IV gefasst. In einem ersten Schritt zur Umsetzung wurde heute der städtebauliche Vertrag unterzeichnet. Morgen werden dann die Verträge über die städtischen Flächen des Terhardtshofs, die Fläche der städtischen Immobilien am Vinnmansweg sowie das Grundstück der Drogennachsorge beurkundet.

Goodman Transaktion Regiopark MönchengladbachGoodman investiert weiter in hochklassige Logistikimmobilien in Deutschland und erwirbt zwei Objekte von Union Investment mit einer Gesamtfläche von 112.000 m2. Der Goodman European Logistics Fund (GELF) sichert sich eine 53.000 m2 große Immobilie im Regiopark Mönchengladbach sowie ein 59.000 m2 großes Logistikzentrum in Muggensturm, Raum Karlsruhe. Nach der Transaktion übernimmt der Goodman-Konzern in beiden Fällen auch die Anlagenverwaltung mit eigenen Teams.

Goodman Spatenstich Home24 Ludwigsfelde Bild 2- Goodman realisiert 35.000 m² großes Logistikzentrum für Home24 in Ludwigsfelde bei Berlin
- Erstes maßgeschneidertes und bislang größtes Logistikzentrum für Home24
- Verdreifachung der Lagerkapazität im Paketbereich

Berlin, 27. Mai 2014: Home24, Deutschlands größtes Online-Möbelhaus, und Goodman verkünden heute den Start der Bauarbeiten zum bislang größten Home24-Logistikzentrum mit Sitz im brandenburgischen Ludwigsfelde bei Berlin.

UniCarriers PM Advanced Turbo Diesel GX Bild 2
Seit April 2016 hat UniCarriers für seine Frontstapler der Serie GX optional einen neuen Verbrennungsmotor ohne Dieselpartikelfilter im Programm. Mit dem Advanced Turbo Diesel (ATD) ZD-30 erfüllt der internationale Staplerhersteller die steigende Nachfrage nach Motoren, die eine unkomplizierte Instandhaltung ermöglichen und keine Ausfallzeiten des Staplers aufgrund der Regeneration des Dieselpartikelfilters verursachen. Der ZD-30 wird den geltenden Abgasnormen gerecht und erreicht die gleichen Leistungswerte wie die übrigen UniCarriers-Motoren mit Dieselpartikelfilter.

2 Daifuku FA Erdbebensicherheit

Hochwasser, Stürme, Waldbrände, Erdbeben – Naturkatastrophen verursachen nicht selten große wirtschaftliche Schäden. Vor allem, wenn Industrieunternehmen teure Investitionsgüter im Einsatz haben. Während Unwetterschäden in Deutschland vorwiegend durch Hochwasser entstehen, sind japanische Unternehmen auch nach dem großen Erdbeben 2011 immer wieder von Erschütterungen betroffen. Als japanischer Konzern besitzt Daifuku langjährige Kompetenz auf dem Gebiet der Erdbebensicherheit von Hochregallagern und hat eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, mit denen Logistiker ihre Anlagen bei Erschütterungen schützen können. Dazu zählen etwa Fundamentisolation, Regalbefestigungen und seismische Ladeeinheiten.

KEMPER schafft Produktionskapazitäten

Um interne Prozessabläufe zu optimieren und schneller auf Kundenanforderungen einzugehen, hat die Maschinenfabrik KEMPER das Lager und den Versand ihrer Ersatzteillogistik an Nellen & Quack THE GREEN LINE ausgelagert. Das Konzept für das Projekt hat das Traditionsunternehmen für Agrartechnik gemeinsam mit der Logistikfachberatung LOGO-TEAM erarbeitet. Insgesamt wurden über 6.000 Stücknummern mit ca. 600.000 Einzelteilen an den neuen Logistikpartner outgesourct. KEMPER gewinnt erhebliche Zusatzflächen zum Ausbau seiner Produktion am Standort Stadtlohn.

Durch effizientes Projektmanagement ist es gelungen, in nur 12 Monaten die Lagerung und den Versand der Ersatzteile des Traditionsunternehmens für Agrartechnik aus dem Münsterland an den Logistikpartner THE GREEN LINE zu übergeben. Die Herausforderung bestand bei diesem Projekt darin, die Verlagerung so zu gestalten, dass alle Produktionsabläufe und Auslieferprozesse bei KEMPER reibungslos weiter laufen konnten. Insbesondere in den Erntemonaten September bis Oktober muss eine besonders hohe und schnelle Teileverfügbarkeit sichergestellt sein. Um diese Herausforderung zu meistern, wurde mit der Organisation und Vorbereitung der Verlagerung bereits im Januar 2014 begonnen.

Für die Begleitung des gesamten Vorhabens, bereits ab der Gestaltung einer Ausschreibung zur Vergabe der komplexen Dienstleistung, hatte KEMPER die Logistikfachberatung LOGO-TEAM aus Karlsruhe beauftragt. Die erste Phase des Projektes umfasste die Definition der spezifischen Anforderungen der Firma Kemper sowie die Evaluierung geeigneter Dienstleistungsunternehmen. Als Grundlage für die Angebotserstellung potentieller Logistikdienstleister wurde hierzu ein Anforderungs- und Leistungskatalog erstellt. Der Bewertungs- und Auswahlprozess wurde Ende Mai 2014 abgeschlossen. Die Entscheidung fiel auf das Logistik-Zentrum von THE GREEN LINE in Ochtrup. „Das flexible logistische Gesamtkonzept, die Transparenz der Kalkulation, das moderne Multi-User-Lager, die hohe IT-Kompetenz und nicht zuletzt die räumliche Nähe zum Produktionsstandort von KEMPER waren wesentliche Gründe, weshalb sich das Projektteam für THE GREEN LINE als Partner für unsere Ersatzteil-Logistik entschieden hat“, berichtet Martin Stoll von LOGO-TEAM.

Im Zeitraum Juni bis Oktober 2014 lag der Schwerpunkt in der operativen und administrativen Detailprozessplanung inkl. der Schnittstellen-beschreibung, der Stammdatenaufnahme und der Detailplanung für den „Umzug“. Hierzu wurde ein gemeinsames Projektmanagement mit Projektteilnehmern aus beiden Unternehmen eingerichtet. Schließlich konnte die Übernahme von über 6.000 Stücknummern mit ca. 600.000 Einzelteilen und Komponenten unterschiedlicher Art und Größe und deren Bewirtschaftung durch THE GREEN LINE termingerecht Anfang Januar 2015 erfolgen.

Die mit dem Projekt verbundenen Ziele wie Erhöhung der Flexibilität, Verbesserung der Liefertreue und -qualität, Reduzierung der Gesamtkosten und Erhöhung der Prozesstransparenz haben sich bereits nach wenigen Wochen eingestellt. Bereits während der ersten Wochen nach der Übernahme konnte THE GREEN LINE die installierten Prozesse weiter optimieren. „Wir sind heute sehr froh darüber, dass wir das Projekt in einer solch kurzen Zeit realisieren konnten. Jetzt haben wir genug Zeit, weitere Prozessoptimierungen gemeinsam mit unserem Logistikpartner durchzuführen und sind somit gut gewappnet für die bevorstehende Erntezeit im Herbst 2015“, berichtet Felix Kumpf, Logistikmanager bei KEMPER.

Produktionsaufträge per Knopfdruck

Im Rahmen ihrer langjährigen Zusammenarbeit haben der Kartonagenhersteller Friedrich Wenner und der Auto-ID-Spezialist AISCI Ident ihr jüngstes Projekt zur Betriebsdatenerfassung an den Maschinen erfolgreich umgesetzt. Zum Einsatz kommen Bedienterminals vom Typ VMT 6015 der Firma ads-tec.

Batterieetiketten aus SAP mit BarTender
Der Batteriehersteller VARTA hat mit Hilfe der Design- und Drucksoftware BarTender den Druck sämtlicher Etiketten in der Logistik harmonisiert und die Bedruckung von Versandkartons in Produktion und Lohnbetrieb modernisiert. Realisierungspartner in dem Projekt ist der Auto-ID-Spezialist AISCI Ident.

BAUHAUS DSC 0064Die perfekte Umsetzung der Unternehmensphilosophie steht für die Mitarbeiter von BAUHAUS im Mittelpunkt ihrer täglichen Arbeit. Um den Kunden bestmöglichen Service zu bieten, modernisiert BAUHAUS und baut neue Fachzentren, um verlässlich jeweils nahe am Kunden zu sein. Diesen Anspruch stellt das Unternehmen auch an seine Dienstleister: Beständigkeit, Qualität und bester Kundendienst sind die Voraussetzungen für eine partnerschaftliche und langjährige Zusammenarbeit.

duisport Rolf KöppenGesamtumschlag in Häfen der duisport-Gruppe erreicht Spitzenwert / Erneut zweistelliges Wachstum im Containerumschlag / Kombinierten Verkehr

Duisburg, 10. Dezember 2014 – Nach aktuellen Hochrechnungen wird die duisport-Gruppe im Jahr 2014 Güter mit einem Gesamtvolumen von rund 65 Mio. Tonnen (2013: 62 Mio. Tonnen) umschlagen. Ausschlaggebend dafür ist insbesondere das positive Ergebnis im Kombinierten Verkehr. Der Containerumschlag per Schiff, Bahn und Lkw wird um 13 Prozent auf rund 3,4 Mio. TEU (2013: 3 Mio. TEU) wachsen und erreicht damit eine weitere Höchstmarke.

sysmat RS bei Vortrag SAP-Anlage 01Mainhausen/Wettenberg, November 2014. Am 13. November luden die TELOGS GmbH und Rhenus SE & Co KG bereits zum vierten Mal zur Logistic Maintenance. Rund um das Thema Instandhaltung der Intralogistik wurden den Teilnehmern neben zahlreichen Gesprächen auch drei Fachvorträge geboten. Rainer Schulz, geschäftsführender Gesellschafter der sysmat GmbH, referierte über das Thema „Am Anfang war die Anlage, dann kam SAP".

EFA-SST Essential 3EFAFLEX-Konstrukteure runden mit einer besonders wirtschaftlichen Neuentwicklung die umfangreiche Modellreihe von Spiraltoren ab.Das Schnelllauf-Spiraltor EFA-SST® Essential trägt besonders preisbewusst orientierten Kunden Rechnung, die mit einer mittleren Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit von 0,5 m/s gut auskommen, weil die Öffnung beispielsweise nicht allzu oft frequentiert wird. Das Tor weist aber alle Qualitätsmerkmale auf, die die patentierten Spiraltore aus dem Hause EFAFLEX in dem etwa 20 jährigen Produktionszeitraum weltberühmt gemacht haben.

141118 duisport Besuch des Flämischen Ministerpräsidenten  Duisburger Hafen AGWirtschaftlicher Beziehung zwischen NRW und Flandern wird hohe Bedeutsamkeit zuteil.Duisburg, 18. November 2014 – Geert Bourgeois, der Ministerpräsident der Flämischen Regierung und Flämischer Minister für Außenpolitik, hat heute mit einer siebenköpfigen Delegation den Duisburger Hafen besichtigt.

Mobilscanner managen Milchprodukte
Im Zuge einer unternehmensweiten SAP Warehouse Management-Einführung hat die norddeutsche Traditionsmolkerei Anfang 2013 auch die komplette mobile Datenerfassung an zwei Produktionsstandorten und einem Materiallager ausgetauscht und so die Basis für die Bewältigung zukünftiger logistischer Herausforderungen geschaffen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Themen Rückverfolgbarkeit und Bestandssicherheit gelegt.

Goodman entwickelt für DB Schenker ein neues, rund 40.000 m2 großes Logistikzentrum. Die Immobilie entsteht im Logistikpark A2 in Bergkamen, nordöstlich von Dortmund, in einer der wichtigsten Logistikregionen Deutschlands. Das Investitionsvolumen von Goodman beträgt etwa 24 Mio. Euro. Die Bauarbeiten starten in Kürze. Im Mai 2015 soll die Neuentwicklung an den Kunden übergeben werden. Es handelt sich um die sechste Immobilienlösung von Goodman für DB Schenker in Deutschland.

TELOGS PM Licher Bild 1 - technische KlärungSechs Paletten auf einen Streich
Ob Pils oder Hefeweizen, alkoholfrei oder isotonisch – an ihrem Unternehmenssitz im hessischen Lich produziert die Licher Privatbrauerei eine Reihe unterschiedlicher Biersorten. Die dafür in den Abfüllanlagen benötigten Fässer gelangen über eine automatische Fördertechnik von der Verladehalle in die Produktion. Um die Prozesse bei der Fassbeschickung effizienter zu gestalten und Kapazitätssteigerungen zu erzielen, entschied sich die Brauerei für eine Modernisierung der Anlage. Die TELOGS GmbH tauschte dazu den bestehenden Vierplatzförderer gegen einen Sechsplatzförderer aus und passte Sensorik und Steuerungssoftware an die neue Lösung an.

Vollständige Ausgliederung der Produktion von Identifikationsmedien geplant / Zwei Webseiten identytag.de und winckel.de bereits online

Bad Berleburg, 9. September 2014 – Winckel, einer der führenden Full-Service-Anbieter im Bereich RFID, wird unter seiner Kernmarke künftig ausschließlich die Konzeption und Realisierung von echtzeitbasierten RFID-Informationssystemen und damit zusammenhängende Beratungsleistungen anbieten. Für den Bereich identytag®, der hochwertige Identifikationsmedien anbietet, ist eine Ausgliederung geplant.

Das ICE Betriebswerk in Berlin-Rummelsburg wurde 1997 eröffnet und 2001 weiter ausgebaut. Im Rahmen dieser Baumaßnahmen hat EFAFLEX zunächst u.a. 13 große Falttoranlagen in modularer Aluminium/Stahl Ausführung für den Schienenverkehr geliefert und montiert. Im Zuge anschließender Modernisierungsmaßnahmen sind weitere 9 EFAFLEX Schnelllauf-Falttore „SFT" und drei Spiral-Schnelllauftore „SST" zum Einsatz gekommen. Im Jahr 2012 bestand erstmals die Notwendigkeit, an vier weiteren Öffnungen Tor- Restflächenabdichtungen „TRFA" nachzurüsten.Der Einsatz von Torrestflächenabdichtungen zur Reduzierung von Zugluft hat sich im Betriebswerk in Berlin bestens bewährt. Die Züge überschreiten häufig eine Gesamtlänge von mehr als 400 Metern. Entsprechend lange Hallen zu bauen, ist meistens aus Platzgründen überhaupt nicht realisierbar. Wenn der Zug also aus der Halle ragt, müssen die schnelllaufenden Zufahrtstore an der betroffenen Hallenseite erst einmal automatisch offen bleiben. Dann kommen aber die zusätzlichen Torrestflächenabdichtungen „TRFA" von EFAFLEX zum Einsatz: Die volltransparenten und motorisch entweder verschieb- oder faltbaren PVC-„Vorhänge" sind exakt nach der Hüllkurve des Zugs zugeschnitten. Die Konturen passen sich so perfekt an, dass der Luftaustausch auf ein Minimum reduziert wird und gleichzeitig eine konstante Temperatur erreicht wird. Hierdurch wird auch der Primärenergiebedarf signifikant reduziert. „Ohne Restflächenabdichtungen würde dann besonders in der kalten Jahreszeit jede Menge Kälte in die Halle strömen, das ist nicht gut für unsere Mitarbeiter."

Die klimatischen Bedingungen für das Personal sollten dauernd, besonders aber während der Heizperiode, stabil gehalten werden.", erklärt ein Mitarbeiter aus der Abteilung für Infrastrukturentwicklung und Bau der DB Fernverkehr AG in Berlin.

Die ICE-Außenreinigungsanlage aus dem Altbestand ist im Jahr 2013 um 50 Meter verlängert worden. Als neues Abschlusstor kam stirnseitig ein vollautomatisches, elektro-mechanisch schnelllaufend angetriebenes EFAFLEX Falttor „SFT" mit mittig zentrierten Fahrdrahtausschnitten, Isolierplatten und Bahnerdung zum Einsatz. Die Besonderheit bei diesem Projekt bestand in der Durchführung der Oberleitung durch das Tor direkt in den neuen Hallenabschnitt mit gleichzeitiger Abtrennung des alten Gebäudeteils durch Einbau einer motorisch fernsteuerbaren Tor-Restflächenabdichtung (TRFA), die die Waschhalle jetzt in zwei Bereiche trennt. „Die Anforderungen an Material und Ausführung waren hoch", erklärt der Verantwortliche. „Die Torrestfläche befindet sich im Inneren der Waschhalle, in der auch Chemikalien zur Reinigung verwendet werden und in der es ständig feucht ist. Deshalb sind u.a. die Stahlteile korrosionsfest nach DIN EN ISO 12944-2 „C4 lang" beschichtet. Auch der Motor ist für die Langzeitanwendung bei extremer Feuchtigkeit ausgelegt".

Die neue TRFA nimmt bei dieser Sonderanfertigung die gesamte Hallenbreite von fast 10 Metern ein. Ein ausschlaggebendes Kriterium war u.a., dass die klarsichtigen PVC-Materialien für erstklassige Sichtverhältnisse und besonders hohen Lichteinfall sorgen. Das trifft auch auf die volltransparente Ausführung der dazu gehörigen, seitlichen Pendeltüren zu, die Bestandteil des Flucht- und Rettungswegeplans sind und auch bei geöffneter TRFA frei zugänglich bleiben.

Die Steuerung erfolgt zusätzlich auch über eine zentrale Bedienstelle, wo die Zustandsmeldungen angezeigt werden. „Die Anlage ist in das Brandschutzkonzept der Halle eingebunden", erklärt der Verantwortliche. „Sie muss zur Entrauchung des Gebäudes geöffnet werden, ohne dass sich dazu noch Personen in der Halle aufhalten müssen."
Der Einbau der Anlage verlief nach präzisem Zeitplan, da die Montage im laufenden Betrieb erfolgen musste. Täglich passieren etwa 9 Züge die Anlage. Jährlich werden in der ICE-Außenreinigungsanlage etwa 3000 Züge gewaschen. In der kalten Jahreszeit werden Züge zusätzlich auch enteist. Die Kapazität reicht dann für sechs Züge an Tag.
Ein langjährig bestehender Rahmenvertrag zwischen der Deutschen Bahn und EFAFLEX erleichtert die Zusammenarbeit.

PS. EFAFLEX stellt auf der INNOTRANS in Berlin vom 23.09.2014 – 26.09.2014 / City Cube Stand 522 aus.

Pressekontakt Pressekoordination
bei EFAFLEX: Link Communications
Herr Alexander Beck Ariane Müller
0049 8765 – 82126 0049 38293 – 434149
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

140707 515t Konverterverladung IPSDuisburg, 7. Juli 2014 – Die IPS (Integrated Project Services) als weltweiter Projektlogistiker mit dem Fokus auf den Anlagen- und Maschinenbau hat kürzlich seinen bislang größten Einzeltransport erfolgreich abgeschlossen.

PR Halle des Volkes 030Dem chinesischen Vertriebs- und Servicepartner DOUBLE STAR gelingt spektakulärer Tor-Einsatz für EFAFLEX: Die Tiefgarage der Großen Halle des Volkes in Peking wird jetzt mit einem EFA-SST®-L Premium gesichert. Dort, wo die gepanzerten Limousinen von chinesischen Staatsmännern und Staatsgästen vorfahren, gelten höchste Sicherheitsstufen. Und die werden jetzt von einem Schnelllauftor made in Germany erfüllt.

Verladung DIT duisport Frank ReinholdBesuch des chinesischen Staatspräsidenten trägt Früchte / Verstärkte Auslastung der Zugverbindungen sowie Ausbau des Zugsystems zwischen Duisburg und China / Erstmalig Transport von Fertigfabrikaten deutscher Premiumhersteller per Bahn nach China

Duisburg, 11. August 2014 – Bei seinem Besuch im Duisburger Hafen Ende März hatte der chinesische Staatspräsident Xi Jinping die Hoffnung geäußert, Exporte nach China auf dem Landweg zu verstärken. Seitdem ist das Interesse an den Bahnverbindungen zwischen dem Duisburger Hafen und China deutlich gewachsen. Insbesondere die deutsche Automobilindustrie nutzt künftig verstärkt das Bahnangebot von Duisburg nach China. Heute beginnt erstmalig die Verladung von fertigen Automobilen deutscher Premiumhersteller. Die Fahrzeuge werden auf dem Duisburger Terminal DIT sicher in Container verstaut auf Züge geladen, die ab dieser Woche regelmäßig nach China verkehren

Essen/Duisburg, 26. Juni 2014 - Die Evonik Industries AG und die Duisburger Hafen AG (duisport) bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit weiter aus und tragen dazu bei, die Wirtschaftsregion Nordrhein-Westfalen zu stärken. Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Evonik Industries AG, und Erich Staake, Vorstandsvorsitzender Duisburger Hafen AG, unterzeichneten hierzu eine entsprechende Vereinbarung am 25. Juni 2014 in Essen. Ziel der strategischen Partnerschaft ist die Entwicklung moderner Logistikkonzepte sowie die nachhaltige Standortentwicklung. Bereits seit 2006 betreiben Evonik und duisport mit dem Umschlagterminal Marl (UTM) zu gleichen Teilen ein öffentliches Kombiterminal im Chemiepark Marl.

Duisburg, 13.06.14 - Das Projekt „logport II Duisburg" der duisport-Gruppe ist von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen mit dem DGNB Zertifikat „Silber" ausgezeichnet worden. Dieses belegt die Qualität des nachhaltigen Bauprojektes und ist nach dem Logix Award bereits die zweite Auszeichnung für die Logistikimmobilie.